+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Speedport-Telekom sicher?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    17

    Standard Speedport-Telekom sicher?

    Hey Leute,
    ich wechsle zur Telekom *freu*
    Jetzt muss ich aber mich von meinem geliebten AVM-Router trennen, da die Telekom Speedport unterstützt. Routerfreiheit schön und gut, aber da ist ein riesiger Rattenschwanz an Vorbereitung dafür und so lange ich mein Internet habe, ist das mir eh egal, welcher Router das ist. Er sollte nur schnell und sicher sein.
    Wo wir bei sicher sind, wie sicher sind den die Router? Hatte ja noch nie einen und es würde mich schon sehr freuen, wenn mir jemand bestätigen kann, das die Dinger wirklich sicher sind und ich die beruhigt benutzen kann.
    Viele Grüße

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.08.2017
    Beiträge
    21

    Standard

    Hey, an sich sollte ja jeder Router sein, da hast du schon Recht, das ist wirklich wichtig.
    In der Vergangenheit gab es bei den Speedports einen blöden Vorfall: [URL]https://www.netz.de/apps/news/hackerangriff-auf-telekom-router-900-000-kunden-betroffen[/URL] Aber die Telekom hat dann dafür gesorgt, das die Sicherheitslücke unmittelbar geschlossen worden ist und persönliche Daten sind auch nicht übergegangen.
    War also Glück im Unglück, aber auch die Hacker hatten dem Glück nachgeholfen. Die ganze Umsetzung war jämmerlich, waren wohl selber von so einem Erfolg überrascht, das die nicht wirklich ein Kaperversuch war. Oder es war jemand, der die Telekom wachrütteln wollte und alle Kunden.
    Man wird es wohl nie wissen.
    Aber du kannst schon auf die vertrauen, das hätte wahrscheinlich jedem Router passieren können. Nobody is perfect.
    Gruß

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    17

    Standard

    Hmmm, also bei 900.000 gekackte Router soll ich ein ruhiges Gewissen haben? Ich glaube nicht. Ich nutze mal die Routerfreiheit und bleibe bei meiner Fritzbox. Sollen die mir die Daten schicken und welche Router für mich infrage kommen können. Die Gefahr tue ich mir ganz bestimmt nicht an. Wer einmal das Ziel von Hacker war, der wird es auch garantiert wieder. Wenn man das System da schon kennt und mal reinkommt, sollte es ein leichtes sein nochmal reinzukommen. Ich frage mich aber ob das mit dem Warnschuss erstgemeint war? Dann meldet man es einfach und gut ist. Da wollte das wirklich einer hacken und hat nur nicht zuende gedacht. Und wenn es solche Stümper tun konnten, was machen dann die Profis?
    Egal. Meine Entscheidung steht fest, danke für den Artikel.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    11

    Standard

    Hello!

    Ich würde an deiner Stelle [URL=https://www.dslregional.de/router-einrichten/]hier mal schauen[/URL], dort findest du nämlich eine sehr genaue Anleitung darüber, wie du deinen neuen Router dann einrichten kannst.

    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir jedoch sagen, dass es in Wahrheit gar nicht so schwer ist deinen neuen Router so einzurichten, dass du dann später schnell und ohne Schwierigkeiten im Internet surfen kannst.

    Liebe Grüße

  5. #5

    Standard

    Ich befürchte mal, letztendlich hat jeder Router irgendwo eine Schwachstelle, die wir einfach nur nicht kennen. Das wird leider wohl auch bei den Fritzboxen (egal welches Modell) so zutrffen :/

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Ja
  •